Teichordnung

 

1. Verhalten am Teich

1.1 Der Verein ist Pächter der Teiche. Es ist alles zu unterlassen, was eine Störung des Pachtverhältnisses hervorrufen kann, insbesondere ist

- eine Veränderung der baulichen Gegebenheiten, Beschädigung oder Zerstörung von Bauten und Einrichtungen
- die Störung des Straßenverkehrs in der Umgebung des Teiches und unberechtigtes Parken
- Belästigung der Anwohner, Lärmen
- Aufschlagen von Eis

strengstens untersagt.

1.2 Der Verein unterst√ľtzt nachhaltig die Ziele des Umwelt- und Naturschutzes. Es ist untersagt

- Tiere zu st√∂ren oder zu bel√§stigen. Insbesondere ist der Zooplanktonfang in der Umgebung von Nestern zu unterlassen und auf Jungtiere f√ľhrende V√∂gel zu achten
- Amphibien, wie Fr√∂sche oder Molche, sowie deren Brut dem Gew√§sser zu entnehmen. Unabsichtlich gefangene Tiere oder deren Jugendstadien sind unverz√ľglich in das Gew√§sser zur√ľckzusetzen.
- Fische in die Teiche einzusetzen

Der Fang von Zooplankton ist ausschlie√ülich mit Handnetzen erlaubt. Der Fang mit Zugnetzen wird befristet und f√ľr einen bestimmten Teich durch den Vorstand zugelassen, um z.B. eine Massenentwicklung von Zooplankton zu kontrollieren.

2. Verhalten gegen√ľber unberechtigt Zooplankton entnehmenden Personen

2.1 Unberechtigt Zooplankton entnehmende Personen sind auf die Verpachtung und das Verbot zur unberechtigten Entnahme hinzuweisen. Dabei soll unterschieden werden zwischen solchen Personen, die lediglich kleine Mengen, und solchen, die erkennbar größere Mengen entnehmen.

2.2 Es ist jede Konfrontation zu vermeiden.

2.3 Die B√ľrger sollen auf die M√∂glichkeit des Beitritts zum Verein und die damit verbundene Genehmigung zur Entnahme von Zooplankton hingewiesen werden.

3. Der Vorstand ist zu informieren, wenn

- eine erhebliche Veränderung der Wasserqualität durch Chemikalien
- ein Fischsterben

beobachtet wird.

4. Der Fang von Zooplankton ist ausschlie√ülich f√ľr den Eigenbedarf gestattet. √úber Ausnahmen entscheidet der Vorstand.

5. Der Fang von Zooplankton geschieht auf eigene Gefahr. Der Verein √ľbernimmt keine Haftung f√ľr Personen-, Sach- oder Verm√∂genssch√§den.

6. Der Verein √ľbernimmt keine Garantie f√ľr einen erfolgreichen Fang von Zooplankton.

7. Der Erlaubnisschein ist bei der Entnahme von Zooplankton bei sich zu f√ľhren und auf Anforderung einem Mitglied des Vereins mit Erlaubnisschein vorzuweisen.

8. In den Teichen, die dem Verein vom Anglerverband Leipzig f√ľr die Entnahme von Zooplankton √ľber einen Erlaubnisvertrag √ľberlassen worden sind, haben Angler das Vorrecht. Es ist alles zu unterlassen, was eine St√∂rung des Vertragsverh√§ltnisses bewirken kann.

 

Unsere Teiche