Mein Weg zur Aquaristik

Norman Jung

Ich heiße  Norman Jung, bin 15 Jahre alt und wohne in Leipzig.

Inspiriert hat mich mein Opa, der früher schon in seinem Keller mehrere Aquarien hatte.

Angefangen habe ich im Keller in einem Raum der 2x3 m groß war.

Mein erstes Aquarium war 120x40x35 cm und wurde mit Schwielenwelsen (Callichthys callichthys), Punktierten Panzerwelsen, Roten Neons (Paracheirodon axelrodi), Skalaren (Pterophyllum scalare), Pflanzen, Wurzeln und Kokosnüssen besetzt.

Da ich Spaß an der ganzen Sache gefunden hatte, habe ich ein zweites Aquarium in der gleichen Größe mit Salmlern, Welsen und Skalaren eingerichtet.

Das dritte Aquarium bekam ich von meinem Opa geschenkt, der dafür keine Zeit mehr hatte. Dieses Aquarium war 100x40x45 cm und darin waren Antennenwelse (Ancistrus dolichopterus), Panzerwelse, Salmler und Skalare zu Hause.

Als ich merkte, dass meine Skalare  das erste Mal im Gesellschaftsbecken abgelaicht hatten, baute ich mit meinem Opa zwei kleinere Zuchtbecken  mit den Maßen 60x40x40 cm.

Durch meinen Zuchterfolg bei den Skalaren kamen noch zwei weitere Becken dazu. Das Aufzuchtbecken der jungen Skalare war 100x40x40 cm und aus dem zweiten wurde ein Gesellschaftsbecken von 120x40x50 cm. Meine Begeisterung zur Aquaristik war auch nach so vielen Becken immer noch vorhanden. Aus diesem Grund war mein Opa bereit, mir einen größeren Kellerraum zu überlassen. Mein neuer Aquarienraum von 435x320 cm ermöglichte mir, mein bisher größtes Becken von 200x50x40 cm aufzustellen und meine bereits vorhandenen Becken zu behalten.

Dieses Becken enthält Wurzeln, Pflanzen, Versteckmöglichkeiten, Corydoras

 

schwartzi, Schildersaugwelsen (Hypostomus), Fiederbartwelsen (Synodontis), Rote Neons (Paracheirodon axelrodi), Prachtschmerlen (Botia macracanthus), Indische Glaswelse (Kryptopterus minor), Marlboros, Pigeonblood, türkise und grüne Diskusse.

Da noch ausreichend Platz vorhanden war, habe ich mir noch drei weitere Becken mit den Maßen 100x40x40 cm und drei Becken mit 60x40x40 cm gekauft, die ich je nach Bedarf als Zucht-, Aufzuchts-, Quarantäne- oder Gesellschaftsbecken einsetzen kann.

Durch die gute Pflege der Fische wurde ich schon sehr oft mit Nachwuchs belohnt.

Der meiste Nachwuchs, den ich bis jetzt erzielt habe, stammt von meinen vielen verschiedenen Zuchtpaaren an Skalaren. Weiteren Zuchterfolg hatte ich auch bei Blauen Fadenfischen (Trichogaster trichopterus), Mosaikfadenfischen (Trichogaster leeri), Zwergfadenfischen (Colisa lalia), Siamesischen Kampffischen (Betta splendens), Antennenwelse (Ancistrus dolichopterus), Roten Cichliden (Hemichromis bimaculatus), Grünflossenbuntbarsch (Cichlasoma nigrofasciatum), Guppys (Poecilia reticulata), Black Molly (Poecilia sphenops) und Schwertträgern (Xiphophorus helleri).

Als ich merkte, dass meine Zuchterfolge nicht nur eine Eintagsfliege waren und ich nicht mehr wusste, wohin mit dem Nachwuchs, haben wir uns auf der Fischbörse im Leipziger Zoo über einen möglichen Beitritt in den Verein Nymphaea erkundigt. Im November 1999 bin ich dem Verein beigetreten. Im Dezember 1999 habe ich an meiner ersten Fischbörse teilgenommen. Diese war für mich ein voller Erfolg.

Mein Interesse an der Aquaristik ist bis heute nicht weniger geworden und Spaß habe ich immer noch dabei.

 

Zurück zur Inhaltsangabe

Zum nächsten Artikel